SAP  LAE – Leasing Accounting Engine – Leasinggeber

Die Lease Accounting Engine (LAE) übernimmt die vom SAP CRM System übergebenen, vordefinierten Leasing-Eingangsparameter und führt diese im Form einer Prozessteuerung ins Rechnungswesen. Die LAE selbst befindet sich im klassischen ERP System. Die Vertragserfassung erfolgt im SAP Standard über das CRM System. Im CRM System werden die Leasing-Vertragskonditionen inkl. den Änderungsprozessen (z. B. eine Vorzeitige Beendigung) erfasst und über eine im Customizing kundenspezifisch festzulegende Prozesskette an die LAE ins ERP System abgegeben und gebucht.
Die Klassifizierung von Leasingverträgen (ob z. B. Finance Lease oder Operating Lease) erfolgt im SAP Standard je nach Rechnungslegungsvorschrift innerhalb der LAE. Um die Klassifizierung durchführen zu können, bedient sich die LAE einem übergebenen Zahlungsplan und ermittelt über die Effektivzinsberechnung einen Zins- und Tilgungsanteil sowie einen Barwert. Den Zins- und Tilgungsplan aus der Effektivzinsberechnung wird an die ACE Accrual Engine (Abgrenzungsbuchungen FI) übergeben.

 

Alle (Leasing)Prozesse müssen im SAP CRM und oder anderen „Vorsystemen“ angestoßen werden. Vertragsänderungen mit entsprechenden Klassifizierungen und die entsprechenden Buchungen kann die LAE nicht eigenständig ausführen. Um die von Kunde zu Kunde immer unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen, müssen Sie – für eine nach Ihren Vorgaben stimmige Leasingbuchhaltung – vorher sämtliche buchungsrelevanten Einstellungen im Customizing vornehmen.

 

Daher müssen alle möglichen Vertragskonstellationen und Rechnungslegungsvorschriften berücksichtigt, genau geplant und in der Konfiguration festgelegt werden. Erst mit Hilfe von sog. Werteidentifikatoren, die – wie gesagt – im Customizing unbedingt und genau definiert werden müssen, ermittelt die Lease Accounting Engine automatisch die buchungsrelevanten Werte aus z. B. einem CRM-Vertrag und um welche Art des Leasing ( Finance Lease oder Operating Lease ) es sich handelt. Erst danach wird der entsprechend „aufbereitete“ Geschäftsvorfall an die Buchhaltung weitergeleitet und gebucht werden können.

 

Bereits im Jahr 2005 / 2006 haben wir von Strike einen „Leasing-Prototyp“ aufgebaut, der die LAE direkt und ohne Umwege mit buchungsrelevanten Daten ansteuert. Basierend auf diesem Prototyp und ergänzt mit Kundenanforderungen aus entsprechenden Leasing-Projekten entstand dann Step by Step unser heute aktuelles Strike CLI – Customer Leasing Interface. Das nach der Realisierung einer eigenen Buchungsschnittstelle auch ohne ein LAE zur buchhalterischen Abbildung Ihrer Leasingverträge eingesetzt werden kann.  Selbstverständlich ist unser CLI – auch wie bisher-  mit der SAP LAE als Schnittstelle zu FI benutzbar.

 

Um eine LAE entsprechend zu konfigurieren und an ein separates u. U. auch externes Vertragsverwaltungssystem anschließen zu können, sind zahlreiche, fachliche und systemtechnische Fragenstellungen zu klären.

 

Gerne unterstützen und beraten wir Sie dazu.

Ihr Ansprechpartner:

Stephan Schneider
Geschäftsführer

a

SSchneider@strike-consulting.com

 +49 (0) 711 75 85 91 42

Ihr Ansprechpartner

Stephan Schneider

Geschäftsführer
Mail:  Stephan Schneider
Tel.: +49 711 – 75 85 91 42
Fax: +49 711 – 75 85 91 31